Öffnungszeiten

Montag: 13:00 - 19:00
Dienstag: 08:00 - 14:00
Mittwoch: 13:00 - 19:00
Donnerstag: 08:00 - 14:00
Freitag: 08:00 - 13:00
Veneer (Keramikschale) Veneer (Keramikschale)
Prothetik bei Implantaten Prothetik bei Implantaten
Ästhetische Zahnaufhellung Ästhetische Zahnaufhellung
Abnehmbare Prothetik Abnehmbare Prothetik

DIAGNOSTIK
Fortgeschrittener Karies wird zumeist bei einer Grunduntersuchung mit Sonde und Zahnspiegel sichtbar. Für ein fortgeschrittener Karies ist eine veränderte Farbe an der Zahnoberfläche oder am Füllungsrand, eine zerquetschte Zahnstruktur und einer veränderte Form des Zahnes typisch. In einigen Fällen kann der Zahnarzt den Karies nicht auf die erwähnte Weise entdecken, dann müssen die Zahnkronen geröntgt oder eine Laserdurchleuchtung der Zähne vorgenommen werden. Die erwähnten Techniken sind sehr wirksam bei der Entdeckung von kleinem oder verstecktem Karies. Je früher man Zahnkaries entdeckt, desto besser kann die gesunde Struktur des Zahnes erhalten bleiben und der Umfang der nötigen Behandlung sowie auch die Kosten verringern sich.

Kariesentfernung kann auch ein schmerzfreies Verfahren sein. Deshalb verwenden wir Techniken, die den Schmerz abschaffen oder verringern.

KARIESENTFERNUNG
Bei vorläufig avitalen Zähnen (Zähne, bei denen die Zahnpulpa entfernt ist) ist die Kariesentfernung völlig schmerzfrei, bei Zähnen mit einer aktiven Zahnpulpa besteht die Möglichkeit zu einer Anästhesie. Anästhesie wird nicht bei jedem Patienten ausgeführt, denn nicht alle mögen das Gefühl des Anästhetikums bzw. den Einstich. So wird die Entscheidung für Anästhesie dem Patienten überlassen, jedoch wird sie bei jedem ausgeführt, der sie verlangt. Patienten, die dieser Methode abgeneigt sind, werden besonders vorsichtig behandelt und außerdem benützen wir dann auch keine sich drehenden Entfernungsinstrumente.

PLOMBEN BZW. FÜLLUNGEN AUSWAHL

- Temporäre Füllungen -
Temporäre Füllungen werden in Fällen verwendet, bei denen der Karies in der Nähe der Zahnpulpa liegt und ein erfolgreiches Resultat der Behandlung nicht garantiert werden kann. Dann verwenden wir Material, das einen guten Einfluss auf die Zahngesundheit hat und dem Zahn erlaubt den natürlichen Weg der Heilung zu durchlaufen, was ca. 9 Monate in Anspruch nimmt. Dieses Material ist weiß, jedoch können wir mit ihm keine ästhetischen und mechanischen Eigenschaften von Kompositen erreichen.

- Amalgamfüllung (Quecksilberamalgam) -
Amalgamfüllung wird in der modernen Zahnmedizin nicht mehr benutzt, trotzdem ist sie noch immer ein passender Zusatz in Extremfällen einer Plomben Anfertigung, wenn der Gebrauch von Kompositum nicht möglich ist. Dies sind vor allem Situationen, bei denen wir keinen „trockenen“ Zahn versichern können, an dem wir eine Füllung machen wollen. Leider muss man bei Amalgamfüllung den gesunden Teil des Zahnes schleifen, damit die nötige Retention vorhanden ist und die Füllung nicht herausfällt.

- Kompositumfüllung (weisse) -
Kompositum ist ein modernes Material, das sowohl ästhetischen als auch mechanischen Anforderungen entspricht. Es lässt sich formen und seine Lebensdauer unterscheidet sich nicht von Amalgamfüllungen. Man muss jedoch bedenken, dass sich Kompositum schneller oberflächlich abnutzt und mit der Zeit erneuert werden muss. Wir verwenden die neusten Kompositum, welche eine längere Lebensdauer haben. Patienten sind von dem ästhetischen Effekt der weißen Füllungen begeistert und entscheiden sich gerne dafür ihre Amalgamfüllungen auszutauschen.

- Inley, Onley -
Das sind Füllungen, die man im zahntechnischen Labor anfertigt. Mögliche Materialien können Keramik und Gold sein, der Vorteil liegt in der Dauerhaftigkeit und Ästhetik. Die Ausformung dieser Füllungen läuft im Labor ab, wo aufgrund eines Abdruckes die ideale Anpassung der Zahnoberfläche und der gegenseitigen Kiefer gewährleistet werden kann. Mit einer Spezialtechnik der Zementierung befestigen wir den Zahn noch zusätzlich. Diese Technik ist eine ausgezeichnete Alternative zu den Standard Füllungen.