Öffnungszeiten

Montag: 13:00 - 19:00
Dienstag: 08:00 - 14:00
Mittwoch: 13:00 - 19:00
Donnerstag: 08:00 - 14:00
Freitag: 08:00 - 13:00
Veneer (Keramikschale) Veneer (Keramikschale)
Prothetik bei Implantaten Prothetik bei Implantaten
Ästhetische Zahnaufhellung Ästhetische Zahnaufhellung
Abnehmbare Prothetik Abnehmbare Prothetik

Bei einer Wurzelbehandlung muss der Zahnarzt die Zahnpulpa entfernen (den Nerv und die Ader). Das ist meistens wegen Karies, einer Zahnverletzung oder als Teil des prothetischen Plans notwendig.

Nach dem Absterben der Zahnpulpa fühlen wir keinen Schmerz und so kann sich der Prozess ohne unser Wissen aus dem Wurzelinneren in den Knochen ausbreiten. Dort verursacht er Entzündung und Gewebezerverfall, was zu einem Granulom führt. Ein Granulom und eine Wurzelkanalentzündung sind in der Regel schmerzfrei. Erst bei einer Schwächung des Immunsystems spüren wir die Schmerzen. Eine Wurzelkanalbehandlung ist auch in dem Falle notwendig, wenn der Karies sehr tief sitzt, so dass er die Zahnpulpa berührt. Der Zahn ist in diesem Fall noch immer sehr empfindlich und die Behandlung verläuft schneller und erfolgreicher, denn im Knochen gibt es noch keine Krankheitsveränderungen.

BEHANDLUNGSVERLAUF
Die Behandlung verläuft in beiden Fällen gleich, den Unterschied machen nur die Anzahl der Besuche und die Menge der Bakterien, die vernichtet werden müssen. Der Schlüssel zum Erfolg ist eine präzise Arbeit und das Kennen der Zahnanatomie und Zahnwurzeln.

Wenn man Wurzelkanäle wegen tiefer Karies behandelt und die Zahnpulpa noch „lebendig“ ist, betäuben wir den Zahn, um Schmerzen zu vermeiden. Wenn aber die Zahnpulpa abgestorben ist, benötigt man keine Anästhesie, denn die Wurzelkanalbehandlung ist in diesem Fall schmerzfrei. Der Zahnarzt entfernt eventuelle Karies und macht den Weg zur Zahnpulpa frei. Als nächsten Schritt können diverse Techniken zur Behandlung des Wurzelkanals angewendet werden. In unserer Praxis verwenden wir das maschinelle Ausweiten der Wurzelkanäle, die uns eine schnellere und wirksamere Arbeit ermöglicht. Zugleich gebraucht man das Desinfektionsmittel, das man zusätzlich mit Ultraschall aktiviert, um die höchste Sauberkeit der Kanäle zu erreichen. Damit man auch die hartnäckigsten Bakterien vernichtet, die sich in gewissen Fällen im Kanal befinden, muss man den Laser benutzen, um das Innere der Wurzel zu durchleuchten.

Wenn wir uns sicher sind, die Verursacher der Probleme entfernen zu haben, werden die Wurzelkanäle mit Material ausgefüllt, das die Wurzel befestigt und die erneute Entwicklung von Bakterien vermeidet. Am Ende wird ein Röntgenbild erstellt, denn nur so kann man sich über den Erfolg des Verfahrens sicher sein.